Selected press reports

Awarded the Niedersachsen Forest Medal

On December 11, 2019, Georg Nesselrode was presented with the Niedersachsen Forest Medal by Minister Otte-Kinast for special services to forestry. The criteria for receiving this award are extensive: exemplary silviculture, voluntary work and community spirit; ecofriendly management; nature conservation and care of the landscape; environmental education and sustainable development.

In his eulogy, Norbert Leben, President of the Niedersachsen Forest Owners’ Association, paid tribute to the recipient for his work.

To the press release from the Lower Saxony Ministry of Food, Agriculture and Consumer Protection

The seizure of the Eich

In the autumn of 2018, HOLZmachen magazine carried an article describing how protected area status was being imposed on the Eich under the EU’s Habitats Directive. A few extracts from the text:

If nature conservation is primarily interpreted as ‘natural justice’, seminatural, managed woodland can quickly be turned into a landscape that belongs in a museum, according to Georg Nesselrode. His own woodlands, known as the Eich, are an example of how compulsory conservation is gnawing away at the forester’s heritage.

Georg Nesselrode’s ideal wood looks like this: multi-layered, uneven-aged, mixed.

“The forester wants to shape the future. The conservationist wants to hold on to what’s long gone,” Georg Nesselrode observed regarding the conflicting perceptions of the Eich.

Download the article in English as a PDF. (1,3 MB).

Download the article in German as a PDF. (1,9 MB).

The seizure of the Eich

Forestry Journal (Great Britain) carried an abridged version of this article in September 2019.


"Compulsory conservation can quickly turn semi-natural, managed woodland into a landscape that belongs in a museum, according to estate owner Georg Nesselrode."



View the article (370 kb).

Neros Ruhestand

Längsseits, Ausgabe 1/2016: Artikel der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger über unseren Schweißhund Nero. Textauszug:


„Und wie immer: Der Lohn für Neros Suche landet auch diesmal im Sammelschiffchen der Seenotretter. Seit dem Sommer 2015 ist Nero nun im Ruhestand – mit zwölf Jahren ist er zu alt für die Nachsuche verletzter Waldtiere. In dieser Zeit "erschnupperte" der Schweißhund rund 8.700 Euro für die Seenotretter.


Artikel anschauen.

Biodiversitätsmatinée: Wälder der Hoffnung

Die Fachzeitschrift Forstmaschinen-Profi berichtete im November 2019 über unsere Biodiversitätsmatinée.


„Auf die Klimaveränderung kann man nicht mit dem Schutz des Bestehenden reagieren“, formulierte Carsten Schröder eine ein- fache Logik für sich wandelnde Umgebungen. „Nanett und Georg Nesselrode haben einen Wald erschaffen und damit Verantwortung übernommen. Dann haben ihnen die Behörden die Verantwortung weggenommen und den Wald FFH-Schutzgebiet genannt“, kritisierte der Forstexperte das staatliche Vorgehen."


Artikel als PDF-Datei laden (445 kB).

Biodiversitätsmatinée: Ökonomie und Biodiversität - eine Partnerschaft mit Tücken

Die Fachzeitschrift Deutscher Waldbesitzer berichtete im Oktober 2019 über unsere Biodiversitätsmatinée.


„Forstdirektor a. D. Carsten Schröder würdigte mit einer Kernfrage die Arbeit Nesselrodes. „Warum ist das Gut Kettenburg so erfolgreich?“ fragte er. Die Antwort lieferte er prompt. Es sei die Leidenschaft und das Gespür, gepaart mit der Beobachtungsgabe, die Georg Graf von Nesselrode auszeichnen."


Artikel als PDF-Datei laden (2 MB).

Drohende Artenarmut: Exkursion mit Nesselrode Forst

Das HOLZmachen Magazin berichtete im Sommer 2019 über eine Exkursion im Eich zu den Folgen von FFH-Schutzgebietsausweisungen. Einige Textauszüge:


„Die jetzige Exkursion organisierte Klaus Hamann, der Gründer des Naturkunde-Museum Handeloh, in Zusammenarbeit mit der Geographischen Gesellschaft Hamburg."

„Eine weitere Folge der Umsetzung der FFH-Richtlinie ist, dass in den Wäldern von Georg Nesselrode mehr Arten vernichtet als geschützt werden."


Artikel als PDF-Datei laden (1,7 MB).


3. Internationaler Pro-Silva-Kongress vom 2. bis 7. Juni 2000

Im Jahr 2000 durften wir mit einer Exkursion am 3. Internationalen Pro-Silva-Kongress anlässlich der Weltausstellung Expo in Hannover teilnehmen. Im Rahmen des Kongressthemas „Nachhaltigkeit in Zeit und Raum“ vertiefte die Exkursion Aspekte der naturgemäßen Waldwirtschaft im Privatwald. Fast 200 Forstleute aus 14 europäischen Ländern sowie Chile und Kanada besichtigten bei uns zwei unterschiedliche Entwicklungsstufen unseres Waldes.


Eine kurze Zusammenfassung der Waldbilder finden Sie in der folgenden PDF-Datei.

Auszug aus dem Tagungsband als PDF-Datei laden (3,7 MB).

Walsroder Zeitung vom 9. August 1997

Rotenburger Rundschau vom 1. Juni 1997

Rotenburger Rundschau vom 2. Juli 1995

Walsroder Zeitung vom 1. Juli 1995

Visselhöveder Nachrichten vom 30. September 1991