Wald braucht Raum und Zeit

Als Waldbauern fühlen wir uns der Schöpfung und dem Generationenvertrag verpflichtet. Bäume brauchen für uns Menschen unvorstellbar viel Zeit zum Wachsen. Deshalb müssen wir generationsübergreifend denken und handeln. Nachhaltigkeit bedeutet, das von den Vorfahren Übernommene wird zumindest ungeschmälert in die Hände der nächsten Generation gelegt.

Das praktische Wissen um unsere Dauerwaldwirtschaft mit einer artenreichen Baumarten- und Strukturmischung hat sich dabei als ökologisch, ökonomisch und sozial tragfähig erwiesen. Diese Wirtschaftsart mit der Natur fördert viele Lebensräume für wildlebende Tier- und Pflanzenarten. Dauerwald gewährleistet den Erhalt von biologischer Vielfalt.

Dauerwaldwirtschaft bedeutet: Verzicht auf Kahlschlag, stattdessen selektive Einzelbaumnutzung zur Steigerung von Qualität und Stabilität des Waldes. Dabei nutzen wir das unterschiedliche Wuchsverhalten der Bäume. Betrachtungsobjekt ist immer der Einzelbaum in seinem Gesamtgefüge. Das erfordert sorgfältiges Auszeichnen. Die Holzernte erfolgt erst dann, wenn der Baum reif ist, das heißt keinen Qualitätszuwachs mehr hat oder wenn er einen besseren Baum in seiner Entwicklung behindert. Holzernte, Waldpflege und Waldverjüngung erfolgen in einem Arbeitsgang. Pflegliche Erntemethoden verhindern Schäden an Holz und Wald und schonen den Boden. Wir sind PEFC zertifiziert.

Für die Allgemeinheit erbringen wir kostenlose ökosystemare Dienstleistungen wie gereinigtes Oberflächen- und Grundwasser mit Wasserspeicherung, gereinigte Luft, Erosions- und Lärmschutz, Kohlenstoffspeicherung, Naherholungsgebiete mit gepflegten Wanderwegen und ansprechenden Waldbildern, Leistungen zur Landschaftspflege und dem Landschaftserhalt sowie zum Naturschutz. Zeitgleich sind wir und unsere Wälder immer größeren Belastungen hilflos ausgeliefert; Stichwort: Waldsterben durch Luftverschmutzung, Klimawandel.

Ökosystemare Dienstleistungen werden von der Wirtschaft und Gesellschaft weitestgehend als öffentliche Güter und Märkte ohne Preise wahrgenommen – sie erfahren keine Inwertstellung. Das führt weltweit zu einem steigenden Verlust an biologischer Vielfalt. Unser aller Wohlergehen hängt davon ab, zukunftssichere “Geschäftsmodelle“ für eine nachhaltige Wirtschaft ohne Biodiversitätszerstörung anzuwenden und zu entwickeln. Ein solches ist der im Einklang mit der Natur bewirtschaftete Wald.